Kelterei
FAQs
Herbert Brand
Ferschenmüller
Lohnkelterei Ferschenmueller
Philosophie Brand
Keltern
Apfelsaft
Apfelwein
Apfelsorten
Natur
Obst
Kelterei Fragen
Wintersbacher Straße
Herbert Brand

Meistgestellte Fragen:

Wieviel kann die Presse drücken?

Wieviel Zentner Äpfel werden für
1 Hektoliter Most benötigt?


Wieviel Most ergibt eine Presse?

Welche Apelsorten ergeben einen guten Apfelwein?

Warum besteht bei einigen immer noch der Glaube die Äpfel müssten ein, zwei Wochen auf eine Miete ausgeleert werden?

Warum oder weshalb die alten Obstsorten erhalten?

Was ist Bag in Box?

Wie lange ist Apfelsaft in Bag in Box haltbar?

Warum sind die Bäume der Apfelsorte Gloria Mundi so groß, so mächtig?

Was ist Birnengitterrost?

Was ist, wenn sich der Birnengitterrost zeigt?

Was sind gängige Apfelsorten in unserer Region?

Was ist "STOPPELN"...?


Zur Erklärung der Preisliste

Was ist unsere Direktive?

Was sind unserer Ziele?

Welchen Service bieten wir?

Welche Apfelsaftsorten stehen zum Verkauf?

Erklärung Dammbacher Haustrunk

Erklärung De Speierling

Erklärung Apfel Mispelwein

Erklärung Karl Johann

Erklärung Kir Brand

Erklärung Rudi Apfelwein Rote Johannisbeeren

Erklärung Apfel Trauben

Erklärung Cidre

Erklärung Apfelweine Eugenie "Schenni"

Sollten noch irgendwelche Fragen offen sein, nehmen Sie einfach Kontakt mit mir auf, ich beantworte Sie Ihnen gerne!



















Wieviel kann die Presse drücken?

Die Presse ist auf 270 Bar eingestellt. Bei dem Pressvorgang läuft sie im Schnellgang bis sie auf Druck kommt. Dann ändert sich der Klang und mit der Hand wird der dafür vorgesehene Hebel umgelegt sodass sie im langsamen Gang bis auf 290 Bar hoch läuft. Jetzt schaltet sie automatisch um und geht auf 270 Bar Dauerbetrieb. Das wird solange von mir fortgesetzt bis kein Saft mehr über die Platten austritt und die Auffangwanne vollständig leer gelaufen ist. Nach meiner Sichtung schalte ich den Motor ab und mit dem Hebel öffne ich das Ventil. Das Hydrauliköl läuft mit dem Eigengewicht zurück. Der Kolben senkt sich der Pressvorgang ist beendet.

Zurück zu den Fragen


Wieviel Zentner Äpfel werden für
1 Hektoliter Most benötigt?


In etwa drei Zentner (140-150 kg). Einen Einfluss haben die Apfelsorte und auch der Reifegrad der Äpfel. Überreife Äpfel sind zwar süßer aber nicht so saftig.

Zurück zu den Fragen


Wie viel Most ergibt eine Presse?

Ich habe mit dem Umbau die Presse verkleinert die Anzahl der Pressroste verringert auf 15- 18 Stück. Somit ist bei optimaler Qualität, reife der Äpfel schneller gepackt und kann bis zu 3Hl pro Presse erzielen. Das sind ca. 9 Zentner Äpfel. je Biete Ich bin damit flexibler in der Restmenge der Äpfel.

Zurück zu den Fragen


Welche Apelsorten ergeben einen guten Apfelwein?

Am sichersten ist es, wenn mehrere Sorten dafür verwendet werden, dass man darauf achtet dass auch eine Sorte mit gewisser Säure enthalten ist.
Wie z.B. Trierer Weinapfel oder Bürgstädter Roter.
Es gibt auch Sorten die auch sortenrein verwendet werden können, wie z.B. den Rheinischen Bohnapfel der sehr gut dafür geeignet ist. Auch die Rheinische Schafsnase. Diese ergeben eine hervorragende Qualität.

Es können auch Birnen und Quitten mit für Most zum Apfelwein verwendet werden.

Als Mostbirnen sind die Schweizer Wasserbirne, die Oberösterreichische Weinbirne und die Gelbmöstlerbirne am beliebtesten. Kenner schwärmen von einem Birnenmost aus der Champagner-Bratbirne.

Sollte der Most zu pasteurisiertem Apfelsaft verwendet werden sind nahezu alle süßen Apelsorten geeignet. Dazu lassen sich auch gut anderen Obstarten mischen wie z.B. Holunder u. Quitten.

Zurück zu den Fragen


Warum besteht bei einigen immer noch der Glaube die Äpfel müssten ein, zwei Wochen auf eine Miete ausgeleert werden?

Das wurde früher häufig praktiziert um den Äpfeln mehr Zucker durch Nachreifung zu verleihen. Das würde ich für späte Apfelsorten empfehlen bei einem frühen Erntetermin (Keltertermin).

Ist aber nicht geeignet für frühe und mittlere Apfelsorten da diese sich nur schwer keltern lassen und die Saftausbeute dadurch gering ist. Ich bin auch der Auffassung, dass wir durch die Erderwärmung 2°C im Jahresmittel gegen Früher 7°C und heute bei 9°C befinden, sodass die Reifung vieler Apfelsorten sich verfrüht hat und sicherlich jetzt mehr späte Apfelsorten ausgereift sind.

Zurück zu den Fragen


Warum oder weshalb die alten Obstsorten erhalten?

Die meisten Menschen verschwenden keinen Gedanken daran. Sie sind sich dessen nicht ein mal bewusst, dass die alten Obstbäume und damit alte Sorten weniger werden.. Gleichgültig. werden sie schon bald unwiederbringlich verloren sein. Überwiegend junge Menschen sind nicht damit Aufgewachsen. .Sie haben es nicht gelernt, nicht gezeigt bekommen dass Gesundheit direkt aus der Natur zu schöpfen ist. Daher halten sie es nicht für nötig. Im Zeitalter des Genusses können die Hochstammäpfel mit den Supermakellosen Äpfel aus den Geschäften, oder Supermärkten nicht mithalten.

Das ist mit einer der Gründe, dass Hochstammäpfel nicht vermarktet werden können. Sie sind nicht wirtschaftlich genug. Vermeintlich besteht kein Bedarf an alten Obstsorten, deshalb verkümmert unsere Kulturlandschaft. Indirekt und direkt fördert die industrielle Landwirtschaft durch die intensive Nutzung unserer Ländereien das noch. Eine Vielfalt an Apfelsorten ist somit nicht von Inderesse. Die Einfalt ist“ schneller und wirtschaftlicher“. Wir haben einen Industriestaat und keinen Agrarstaat, in dem importiert und exportiert wird..

Wir tauschen die vielen Geschmacksaromen unserer Streuobstwiesen Apfelsorten mit wenigen Plantagensorten Bei nicht Erhalt der alten Obstsorten wäre es sicher ein herber Verlust für die Menschen dessen Ausmaß und Auswirkung auf die Volksgesundheit wir noch gar nicht abschätzen können. Erst wenn es unwiederbringlich zuspäht wäre, könnten sie sagen, oh was haben wir da getan?

Zurück zu den Fragen


Was ist Bag in Box?

Eine Verpackungsart die sehr praktikabel ist für Säfte und Weine. Sehr Vorteilhaft für Erzeuger und Verbraucher.

Zurück zu den Fragen


Wie lange ist Apfelsaft in Bag in Box haltbar?

Apfelsaft BiB 5l Bag-in-Box Saftbox

Haltbarkeit nach Anbruch: 12 Wochen nach Anbruch. Mit einen Zapfhahn zum Selber Zapfen.

Apfel naturbelassen Fruchtsaftgehalt 100% ohne Zuckerzusatz

Die beste Verpackung für frische Getränke! Im Karton befindet sich ein geschmacksneutraler und lebensmittelechter Innenbeutel mit integriertem Ventil.

BiB bedeutet Bag-in-Box eine Verpackung mit vielen Vorteilen für den Verbraucher und das Produkt selbst, ungeöffnete circa 18 Monate, geöffnete 1 - 3 Monate ohne Kühlung haltbar!

Hier gibt jeder Hersteller geringfügig andere Zeiten an.

Kein Qualitätsverlust des Getränkes im BiB Verbrauch auch in kleinen Mengen möglich.

Zurück zu den Fragen


Warum sind die Bäume der Apfelsorte Gloria Mundi so groß, so mächtig?

Meines Erachtens ist das eine Sämlingseigenschaft und nicht durch eine „Veredelungsarbeit“ entstanden Art.

Zurück zu den Fragen


Was ist Birnengitterrost?

Es ist eine Erkrankung der Widerstandskraft. Es entstehen kleine runde Löcher in den Blättern: An den Ränder der Löcher ging das Blattgrün verloren und das übrige Gelb des Carotinoide im Blatt bildet rostfarbige Flecken. Dadurch kommt es zu einem unausgereiften Holz durch unter Versorgung. Bei größerer Anzahl Flecken steht die Existenz auf dem Spiel. Mangel an Licht und Wärme Standort bedingt.

Zurück zu den Fragen


Was ist, wenn sich der Birnengitterrost zeigt?

Ist der Standort für die Birnensorte richtig gewählt? Kann durch Rückschnitt in diesem Jahr vielleicht gemildert werden.

Zugluft vermeiden und für Licht und Wärme sorgen ... damit der Umsatz an Nährstoffen gesteigert wird.

Zurück zu den Fragen


Was sind gängige Apfelsorten in unserer Region?

Rheinischer Bohnenapfel
Brettacher
Berlepsch
Boskoop
Boiken
Gloster
Winter Glockenapfel
Trieer Weinapfel
Gold Parmäne
Lohrer Rambur
Rheinischer Rambur
Winter Rambur
Bittenfelder Sämling
Landsberger Renette

Nur um einige zu nennen.



Was ist unsere Direktive?

Gemäß dem Kelter Wusch, pressen wir euer mitgebrachtes Obst. Das sind in der Hauptsache Äpfeln, aber auch Birnen und Quitten. Es kommt auch schon mal vor, dass wir Trauben pressen.

Zurück zu den Fragen


Was ist "STOPPELN"...?

Jedes Jahr im Herbst in der Keltersaison taucht das Thema stoppeln auf. Es herrschen die unterschiedlichsten Meinungen darüber. Meine möchte ich auch, nun kundtun! Das Stoppeln ist ein Relikt aus der Nachkriegszeit, in der es viele Flüchtlinge und Menschen gab, die keinen Grundbesitz also Landwirtschaft hatten. Denen wurde hiermit eine Möglichkeit geschaffen, für die zusätzliche Nahrungsmittelbeschaffung. Sollte ein Feld abgeerntet sein, so konnte sie dieses betreten und das Übrige ungefragt für sich einsammeln. Für die Obstwiese gab es dafür den Termin der 3. November ab da war es den Menschen gestattet, zu stoppeln. Diese Zeiten sind vorbei, aber es tauchen neue Themen auf für die es Antworten und Losungen braucht.

Zurück zu den Fragen


Was sind unsere Ziele?

Einmal, Sie hinlänglich zufrieden zustellen. Den Erhalt der Streuobstwiesen mit deren alten Obstsorten zu garantieren. Den Menschen gesunde natürliche Produkte an zu bieten.

Zurück zu den Fragen


Welchen Service bieten wir?

Zum Transport für den gekelterten Most, stehen leihweise, ausreichend, saubere lebensmittelechte Fässer und- Schläuche ihnen zur Verfügung. Bei Bedarf steht auch eine Mostpumpe kostenlos zur Verfügung.

Zurück zu den Fragen


Welche Apfelsaftsorten stehen zum Verkauf?

Je nach dem wie die Apfelerntensortenvielfalt ausfällt können wir sortenreine Apfelsaftsorten anbieten, aber immer bieten wir Apfelsaft von gemischten Apfelsorten an. Davon wähle ich immer Apfelsorten aus, die Vollreif und möglichst wenig säurehaltig sind.

Zurück zu den Fragen


Erklärung Dammbacher Haustrunk

ist ein Apfelwein der aus gemischten Apfelsorten hergestellt wird. Er enthält immer einen Anteil Quitten, die - gleich mit gekeltert werden. Der Dammbacher Haustrunk kann für gewöhnlich von Jahr zu Jahr geschmacklich unterschiedlich sein da die Apfelsorten nicht immer gleich anteilig zur Verfügung stehen, sowie auch andere natürlichen Gegebenheiten nicht gleich sein können und somit sich auf den Geschmack auswirken.

Zurück zu den Fragen


Erklärung De Speierling

Neu in unserem diesjährigen Sortiment, ist ein Apfelmost mit der Frucht vom Speierlingbaum (gehört zu den Ebereschenarten), und wird zusammen zu Apfelwein vergoren. Ist eine hessische Spezialität. ist fruchtig, klar und schmeckt vielleicht, für den Einen, oder Anderen geringfügig trockener?

Zurück zu den Fragen


Erklärung Apfel Mistelwein

So ist für gewöhnlich, alle zwei Jahre“ alternieren“, damit zu rechnen, dass die Sorte Ruhm von Kelsterbach zu ernten ist. Daraus stelle ich dann mit einem Anteil Mispeln diesen Apfelwein sortenrein her. Damit hatten wir dieses Jahr wieder das Glück und dürfen dieses Geschmackserlebnis Ihnen anbieten. Ich freue mich immer diesen Most daraus zu keltern, weil wie ich finde er einzigartig ist. Zusammen mit den Mispeln, ist er weiß, klar rosa farbig und im Kelterjahr 2015 war er geschmacklich beinahe unschlagbar. Jetzt wo ich das schreibe ist er gerade fertig und großartig.

Zurück zu den Fragen


Erklärung Karl Johann

ist ein Apfelmost mit Schwarzen Johannisbeeren vergorener Wein. Schmeckt mehr oder weniger immer, nach einer Note Cassis.

Zurück zu den Fragen


Erklärung Kir Brand

ist ein Apfelmost mit Aronia- (eine Apfelbeere) vergorener Wein.

Durch den roten Farbstoff Anthocyane in der Aronia macht es den Apfelwein für uns Menschen noch wertvoller. Unsere Bevölkerung weiß nicht, dass alles was wir essen in der menschlichen Verdauung zu arteigenem Alkohol und dann mit dem Protein „(Katalysator)“ zu den so genannten arteigenen menschlichen Fett- Eiweißen umgewandelt wird. Das Ganze wird mit Hilfe unserer Darmflora Darmbakterien erledigt. Das wiederum kann nur funktionieren, wenn kein Schwefel Sulfit im Spiel ist. Also, wenn der Apfelwein nicht geschwefelt wurde! Aus diesem Grund kommt es bei all unseren Produkten unter keinen Umständen dazu, dass wir Schwefel anwenden.

Kir = ist königlich darum nur das Beste für Sie.

Zurück zu den Fragen


Erklärung Rudi Apfelwein Rote Johannisbeeren

Auch, neu in unserem dies jährigen Sortiment, haben wir Apfelmost mit roten Johannisbeeren vergorenen Apfelwein. Er schmeckt erfrischend fruchtig leicht trocken.

Zurück zu den Fragen


Erklärung Apfel Trauben

Wir bekommen alljährlich von verschiedenen Dammbacher Bürgern, die amerikanische Traubensorte die bei ihnen am Haus in sonniger Lage in unbehandelter Form (nicht gespritzt), wächst. In 2015 bekam sie gut Sonne ab. Das war eine hervorragende Qualität bis zu 85° Öchsle. Aus diesen Trauben zusammen mit Äpfeln machte ich diesen Apfel-Traubenwein. Der rosefarbige ,fruchtig, gehaltvolle und muskatartig schmeckende Wein, ist bereit für die Verkostung.

Zurück zu den Fragen


Erklärung Cidre

Fälschlicherweise wird unter Cidre Apfelwein/Apfelsaft verstanden. Richtig dagegen ist, frischer Apfelmost vergärt langsam in einem Druckfass. Durch die Hefen die sich im frischen Most befinden entwickeln sich in dem Fass Gärgase, es kommt dadurch zu einem hohen Druck das den Gärprozess stoppt. Der Apfelmost wird klar und bleibt längere Zeit süß, weil es nicht all den natürlichen Zucker im Most vergärt, auch der Alkoholgehalt bleibt relativ niedrig.

Um länger frischen Most genießen zu können, gibt es noch die Möglichkeit auf das Fass gleich nach befüllen von frischem Apfelmost mit einem erforderlichen, zusätzlichen Gasset für das Fass Bio- Kohlendioxid aus der Flasche“ Gärgase“ darauf geben. Somit bekommt man gleich in etwa den Druck um eine Gärung zu minimieren. Ganz kann man sie unter diesen Verhältnissen jedoch nicht verhindern. Das Ergebnis ist aber auch hier sehr gut bis hervorragend.

Zurück zu den Fragen


Erklärung Apfelweine Eugenie "Schenni"

In 2011 hatte ich begonnen stärkere alkoholreichere Apfelweine herzustellen. Dazu war und ist eine höhere Öchslezahl erforderlich. Ich habe mir Methoden ausgesucht, dieses auf natürliche Weise zu bewerkstelligen. Auch kommt für mich, die Anreicherung des Mostes mit Industriezucker nicht in Frage. Somit befinden sich von jeher, nur Produkte und Weine natürlich erzeugt in unserem Programm.

Natürlich, natürlich ist unser Motto.

Von der Namensgebung wählten wir den alten Rufnamen meiner Mutter „Schenni“ , da dieser sich vielleicht so wie Sherry anhört? Sherry ist ein geschützter Name. Auf Grund des hohen Öchslegehalts vom Most, schmeckt später der Apfelwein auch sherryartig.

Zurück zu den Fragen










































Vorträge  l  Kompetente Partner  l  Datenschutz  l  Impressum